WIE WIRD ULM VOR HOCHWASSER GESCHÜTZT?

 

Hochwasserschutz an Donau, Iller und Blau

Die EBU betreiben an den Gewässern Donau und Blau den Hochwasserschutz.

Bei Hochwasser der Donau und der Iller, die an der Stadtgrenze von Ulm in die Donau fließt, werden seitens der EBU in den Bereichen Platzmahd, Sandhaken, Industriegebiet Donautal, Metzgerturm und Fischerplätzle Dammbalkenverschlüsse in die 2004 bis 2006 fertiggestellten Hochwasserschutzdämme und -mauern eingebaut.

Bei Hochwasser an der Blau steuert und kontrollieren die EBU zum Teil automatisch die Wehranlagen Kobelgraben, sowie die mechanischen Wehranlagen "am Bscheid" und "Mühlen" in Blaustein und die Hochwasserentlastung Große und Kleine Blau am Hindenburgring.

 

 

Hochwasserrückhaltebecken

Im Stadtgebiet Ulm befinden sich derzeit 5 Hochwasserrückhaltebecken. Die Becken haben die Aufgabe bei Starkniederschlagsereignissen bzw. Dauerregen das von der Oberfläche ablaufende Oberflächenwasser aufzufangen und gedrosselt der Kanalisation zuzuleiten.

Die EBU unterhalten diese Becken. Die Unterhaltung umfasst die Gehölzpflege, Mäharbeiten, Sichtkontrolle der Dämme, Wartung der Schieberapparaturen und die Durchführung von vertieften Sicherheitsüberprüfungen (alle 25 Jahre) und der daraus resultierenden Sanierungsmaßnahmen.


Stauvolumen der Hochwasserrückhaltebecken:

  • HWRB „Auf der Laue“               6050 m³
  • HWRB „Hasensteige“                4120 m³
  • HWRB „Gleisselstetten“           32400 m³
  • HWRB „Lehrer Tal“                115200 m³
  • HWRB „Harthauser Straße“      63600 m³
 

 

Kontakt

Telefon: 0731 / 161-6638, E-Mail: kontakt@ebu-ulm.de

 
HWRB Auf der Laue