zurück zur Übersicht
 

 

Rückwärtsfahren ist gefährlich

13.06.2017

In den letzten Monaten haben sich beim Rückwärtsfahren von Müllfahrzeugen in Deutschland vermehrt Unfälle mit Personenschäden ereignet.

Wegen dieser Unfallgefahr soll laut der Branchenregel 114-601 (Teil I „Abfallsammlung“) der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV) das Rückwärtsfahren von Müllfahrzeugen möglichst vermieden werden.

Um diese Vorschrift auch in Ulm umzusetzen, haben die Fahrer der EBU Erhebungsbögen ausgefüllt. Hier sind die Straßen und Wege aufgeführt, in denen jetzt noch bei den Müllbehälterleerungen rückwärts gefahren wird. Die EBU werten diese Daten zurzeit aus.

Zum Teil können die Probleme durch das Aufstellen von Parkverbotsschildern behoben werden. Es gibt aber auch Straßen und Wege, bei denen nur die Möglichkeit besteht, die Müllbehälter an einer „Sammelstelle“ zur Abfuhr bereit zu stellen. Dazu müssen die Abfallbehälter von den Nutzern ein Stück weit „gefahren“ werden. In diesen Fällen werden die betroffenen Anwohner angeschrieben und zu einem Gesprächstermin eingeladen, um gemeinsam eine für Bürger und Mitarbeiter praktikable Lösung zu finden.

Einen Bericht von Bernd Schlecker vom SWR können Sie hier ansehen.

Rueckwaertsfahren